Gold als Anlageform

Worauf achten beim Goldkauf? Vorteile von Anlagegold. Möglichkeiten von Lagerung und Verkauf

Bereits seit Ende der Urgeschichte wird Gold als Anlageform geschätzt, denn schon kleine Mengen können sehr wertvoll sein. Besonders wenn sie über eine hohe Reinheit verfügen. Das goldglänzende Edelmetall hat sich über Jahrtausende bewährt, als krisenfestes Kapital, das als leicht zu lagern und zu transportieren ist. Seine Eigenschaften als begehrtes Tausch- und Zahlungsmittel sind bis heute erhalten geblieben. Für viele Investoren stellt die Goldanlage eine Sicherheitsreserve dar.
Wer sein Anlagevermögen in Gold investieren möchte, hat die Qual der Wahl, denn das Edelmetall steht in vielen Formen zur Verfügung. Der Markt bietet Goldmünzen, Goldgranulat und Altgold sowie Goldbarren in seinen unterschiedlichen Ausprägungen als klassische Barren, Münzbarren oder Tafelbarren.

Worin investieren – Goldmünzen oder Goldbarren?

Viele Anleger stellten sich daher die Frage, in welche Form sie ihr Kapital eingeben sollen. Grundsätzlich gilt, dass grösseres Barrengold im Verhältnis gesehen deutlich günstiger ist als Münzen. Ihre zahlreichen Gewichtsklassen bieten bei Kauf und Verkauf mehr Flexibilität. Goldbarren sind für Einsteiger und erfahrene Anleger geeignet. In marktgängigen Stückelungen sind sie in der Regel kostengünstig zu haben. Sie lassen sich problemlos austauschen und zeichnen sich durch einen niedrigen Spread (Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis) aus. Dagegen besitzen Goldmünzen meist die schönere Optik, weshalb sie auch für Sammler interessanter sind als Barren.

Beliebte Goldmünzen für Anleger

Bei vielen privaten Investoren und Sammlern sind Goldmünzen beliebt, die eine hohe Feinheit von 999/1000 und höher besitzen. Sie sind je nach Produkt in Stückelungen von 1/20 Unze bis 20 Unzen oder von 1 Gramm bis 10 Kilogramm erhältlich. Als beliebter Standard gilt die Feinunze Gold mit einem Gewicht von 31,1035 Gramm. Bullionmünzen sind allgemein geschätzt, aufgrund ihrer meist sehr detailliert designten Motive und der hohen Prägequalitäten.
Bekannte internationale Goldmünzen:

Name der Goldmünze Feinheit Land
American Eagle 916.7/1000 USA
Birds of Paradise 999.9/1000 Australien
Britannia 999.9/1000 Vereinigtes Königreich GB
China Panda 999.0/1000 China
Goldmark 999.0/1000 Deutschland
Helvetia 900.0/1000 Schweiz
Krügerrand 916.7/1000 Südafrika
Lunar Serie II 999.9/1000 Australien
Maple Leaf 999.9/1000 Kanada
Nugget Känguru 999.9/1000 Australien
Wiener Philharmoniker 999.9/1000 Österreich

 

Goldbarren für Investoren

Bei Goldbarren werden zumeist klassische Grammgrössen von 1 Gramm bis 1 Kilogramm angeboten. Darüber hinaus sind auch Unzenbarren von 1/10 Unze bis zu 400 Unzen erhältlich. Attraktive Anlagegrössen bilden 100 Gramm- bis 1 Kilogramm sowie 400-Unzen-Barren. Bis zu einem Gewicht von 250 Gramm werden Anlagebarren in der Regel aus Goldblech geprägt. Grössere Einheiten sind üblicherweise gegossen, wobei es auch Ausnahmen gibt. Für Investoren spielt Ihr Feingewicht eine entscheidende Rolle, ihr Goldanteil sollte mindestens 99,9 Prozent ausmachen.
Neben klassischen Goldbarren sind ebenfalls sogenannte Münzbarren erhältlich. Sie sind mit aufwendigen Motiven ausgestattet und besitzen oft einen aufgeprägten Nennwert, weshalb sie vielfach auch als Goldmünzen eingestuft werden. Eine weitere Besonderheit stellen Kinebar-Goldbarren dar. Ihre Vorderseite zeigt einen gewöhnlichen Barren, während die Rückseite mit einem zweidimensionalen Echtheits-Kinegramm verziert ist. Für Anleger interessant sind ebenfalls Tafelbarren, auch Combi-Barren genannt. Ihre Optik gleicht einer Tafel Schokolade, denn sie bestehen aus mehreren, miteinander verbundenen 1 Gramm-Stücken. Sie besitzen Sollbruchstellen und lassen sich bei Bedarf trennen, sodass auch Teile des Blocks veräussert werden können.
Bekannte Schweizer und internationale Hersteller von Goldbarren:

  • Argor-Heraeus SA, Schweiz
  • C.Hafner GmbH + Co. KG, Deutschland
  • Heimerle + Meule GmbH, Deutschland
  • Heraeus Holding GmbH, Deutschland
  • Johnson Matthey Ltd, Kanada
  • Münze Österreich AG, Österreich
  • PAMP S.A., Schweiz
  • The Perth Mint, Australien
  • Umicore AG & Co. KG, Belgien
  • Valcambi SA, Schweiz

Worauf beim Goldkauf achten?

Beim Barrenkauf empfiehlt es sich, auf die Echtheit und die LBMA-Zertifizierung der London Bullion Market Association zu achten. Diese Zertifizierung garantiert einen Feingehalt von mindestens 995/1000 bei sogenannten „good delivery“-Barren (circa 400 Unzen). Auch beim Kauf von Goldmünzen ist ihre Echtheit wertentscheidend. Münzen mit beliebten Motiven werden zumeist mit hohen Aufpreisen angeboten, wodurch sie eher fälschungsgefährdet sind. Auch hier empfiehlt es sich, auf die Echtheit zu achten. Zudem weisen viele Bullion-Coins, wie der kanadische Maple Leaf fälschungssichere Merkmale auf.
Spezielle Sammler- und Gedenkmünzen/-barren eignen sich nur bedingt zur Kapitalanlage. Neben ihrem Goldpreis richtet sich ihr Wert vornehmlich nach der Beliebtheit, weshalb hohe Preise aufgerufen werden und sie eher einen begrenzten Käuferkreis ansprechen. Auch Goldschmuck ist keine Alternative zu klassischem Anlagegold, da die Herstellungskosten der Schmuckstücke den reinen Goldwert in der Regel übersteigen. Beim Verkauf muss mit hohen Wertverlusten gerechnet werden.

Wo Gold kaufen?

Das goldene Edelmetall lässt sich am sichersten bei seriösen Fachhändlern einkaufen, wie zum Beispiel bei unserem Partner Echtgeld AG . Die Händler bieten zumeist eine grössere Auswahl zu günstigeren Preisen als etwa Banken. Nahezu alle namhaften Anbieter verkaufen ihre Ware heute auch über den Online-Handel.

Was beeinflusst den Goldpreis?

Die Preisentwicklung von Edelmetallen hängt im Wesentlichen von der aktuellen Nachfrage und dem Angebot ab. Darüber hinaus wird der Goldpreis auch von konjunkturellen Entwicklungen und weltweiten Krisen beeinflusst. Auch die Schmuckindustrie als grösster Abnehmer trägt einen entscheidenden Anteil an steigenden Goldpreisen.

Wo physische Edelmetalle aufbewahren?

Gold in Form von Münzen oder Barren kann zu Hause im eigenen Tresor aufbewahrt werden. Unabdingbar dafür sind ein gutes Sicherheitssystem und eine dem Wert angemessene Versicherung. Eine Alternative dazu stellt ein Bankschliessfach dar, dessen Inhalt nur dem Nutzer bekannt ist. Im Falle eines Bankeinbruchs und Diebstahl des Schliessfachinhalts muss der Mieter allerdings den Inhalt ebenso nachweisen, wie bei einem Einbruch zu Hause. Ein Dritt- oder Masterschlüssel verbleibt zudem meist bei der Bank. Kommt es zu einer Enteignung oder Insolvenz des Privat- oder Firmenkapitals erhält der Konkursverwalter häufig Zugriff auf das Schliessfach.
Anders verhält es sich bei einer bankenunabhängigen Einlagerung in einer privat geführten Sicherungsanlage. In den Tresoren und Schliessfächern ist das Anlagevermögen sicher und diskret verwahrt.

-> Hier können Sie mehr zu bankenunabhängigen Schliessfächern in der Schweiz erfahren.

Fazit: Grössere Stückelungen eignen sich gut für Investments

Als ideale Goldanlage sind Münzen oder Barren geeignet. In der Regel gilt dabei: Je grösser die Einheit ist, desto geringer sind die Aufpreise. Anleger sollten beim Kauf ihres Edelmetalls auf die Feinheit und die Echtheit achten, damit es bei der späteren Veräusserung des gelben Metalls keine Überraschungen gibt. Darüber hinaus empfiehlt es sich, frühzeitig darüber nachzudenken, wo das physische Gold liegen soll: Im privaten Safe, im Bankschliessfach oder im bankenunabhängigen Tresor?

WeltkarteEdelmetalle sicher lagern